Pinned Märchen mal anders

    • Helli und die 7 Geißen

      Vorwort: Dieses Märchen enthält viele schlimme Inhalte und sollte auf Grund seines Inhaltes von niemandem gelesen werden. Die Stimmen und Handlungen der Sprecher sind immitiert und zwar schlecht. Jegliche Beziehung zu lebenden Personen ist ein spekulativ und vom Autor nicht gewollt. Diese "Neuinterpretation" ist natürlich auch wesentlich schlechter als das Original.

      Helli und die 7 Geißen

      Es war einmal in einem weit weit entfernten Land, vor langer langer Zeit eine Mama-Geiß, genannt Valezka, die hatte 7 kleine Geißlein: teisi-Geiß,cris-Geiß,jenny-Geiß,vratea-Geiß,M_C-Geiß,Venus-Geiß und das kleinste: Morgaine-Geiß.

      Mama Valezka sorgte sich gut um ihre kleinen Geißen, sie war allein erziehnd, der Vater war ungeklärt. Jedenfalls bekamen die kleinen Geißen immer leckeres synthetisch hergestelltes Gammelfleisch-immittat. Gammelfleisch-immitat auf Toast zum Frühstück, Gammelfleisch-immitat auf Toast zum Mittagessen, Gammelfleisch-immitat auf Toast zum Abendessen. Die ausgewogene Ernährung bestand darin, dass sich wöchentlich Gammelfleisch-immitat auf Toast und Toast auf Gammelfleisch-immitat abwechselten. Mama Valezka hatte bei all ihrer Liebe und Fürsorge doch ein Manko, sie rauchte wie ein Schlot, selbst das größte Kohlekraftwerk konnte sich nicht mit ihr messen. Dementsprechend war ihre Stimme auch rau wie ein Reibeisen.

      So kam es eines Tages, dass Mama Valezka in die Stadt musste, um sich Zigaretten zu kaufen und vielleicht noch ein wenig synthetisch hergestelltes Gammelfleisch-Immitat, wenn noch Geld übrig bleibt.

      Zu dieser Zeit trieb sch die Gefräßige S-Motte im Land herum, genannt Helli, sie hatte ganze Landstriche leer gegessen. Da wo einst ein blühendes Paradies war, was jetzt die Sahara. Sie hatte zum Untergang von Atlantis geführt und nur ihr ist es zu verdanken, dass Troia gefallen ist (ihre Exkremente sind höchst ätzend, aber auch guter Dünger und Haarwuchsmittel). Die Böse Fee hatte diese benutzt, um den Dornenbusch um Dornröschens Schloss wachsen zu lassen(die einschläfernde Wirkung ist ebenfalls ein Nebeneffekt der austretenden Gase). Hätte Rapunzel nicht die S-Motten Haarkur gehabt, wären ihre Haare wohl nie so lang geworden.

      Doch nun weiter zur Geschichte: Die S-Motte hatte es auf die Kinderchen von Mama Valezka abgesehen, so schlich sie sich heimlich zum haus der Geißlein und pustete, und pustete und pustet doch das Haus hielt stand - weit weit entfernt fiel ein kleines Häuschen aus Stroh in sich zusammen und ein kleines Schweinchen rannte raus - und die S-Motte pustete wieder und wieder und wieder, doch das Haus blieben stehen - weit weit entfernt, aber nicht allzu weit vom Strohhäuschen entfernt fiel ein Holzhäuschen in sich zusammen und zwei kleine Schweinchen liefen weg- Wütend über die neue Bauweise der Häuser beschloss die raffinierte S-Motte sich als Mama Val auszugeben. Sie streckte ihr Hand durh den Briefkastenschlitz und sagte mit leiblich hoher Stimme "Kinderchen, ihr lieben Kinderchen, macht auf die Tür, ich bins eure Mama", doch die Kinderchen sagten "du bist nicht unsere Mama", als sie die spindeldürren Grabschfingerchen der S-Motte sahen. Da beschloss die S-Motte ihre Hand einfach weiß zu färben,tauchte diese in weiße Farbe ein und streckte die Hand wieder durch den Briefkastenschlitz und sagte wieder mit leiblich hoher Stimme "Kinderchen, ihr lieben Kinderchen, macht auf die Tür, ich bins eure Mama", doch die Kinder riefen wieder nur "Du bist nicht unsere Mama". Plötzlich ging der S-Motte ein Licht auf und sie machte einen Freudensprung. Sie ging zur nächstbesten Straße riss den Asphalt ab und schluckte ihn, dann nahm sie Benzin übergoss ihre Hand und zündete sie an, damit sie so schwarz wie die von Mama Valezka werden würden. Sie schluckte verschiedenste Gift und Pestizide, um annähernd die Stimme von Mama Valezka zu bekommen.

      Nach einige Stunden war es dann soweit. und die S-Motte sagte: "Ihr ollen, verdammten Drecksblagen macht mir jetzt sofort die Tür auf, sonst setzt was" und als die Kinder die raue Stimme hörten und die eklig schwarze Hand sahen wussten sie: das kann nur unsere Mama sein und machten Geschwind die Tür auf.

      Doch weh oh weh, dort stand nicht die liebe Mama sondern die böse S-Motte. Alle Geißen-Kinder versteckten sich, doch Die S-Motte fand sie alle und verspeiste sie genüsslich mit synthetischem Gammelfleischimmitat auf Toast. Alle bis auf eines, Morgaine-Geiß hatte sich im Uhrkasten versteckt und die S-Motte hatte sie nicht gefunden.Nach getaner Arbeit ging die S-Motte in den Garten und heilt ein Nickerchen.

      Als Mama Valezka nach einigen Stunden wiederkam bemerkte sie, dass die Tür aufstand und die Wohnung noch chaotischer als vorher war. Sie rief nach und nach die Geißen bei ihren Namen und jedesmal fluchte sie, weil sie für jedes tote Kind weniger Kindergeld bekommen würde, was sie doch so dringend für ihren exessiven Zigarettenkonsum brauchte. Doch als sie bei Morgaine-Geiß angelangt war rief eine leibliche, engelsgleiche Stimme aus dem Uhrkasten: "Frau Mamá, Frau Mamá, die S-Motte war hier und hat alle anderen gefressen."

      Als sie im Garten angelangt waren sahen sie die vollgefressene S-Motte, kugelrund da liegen. Mama Valezka, hatte eine Idee: sie holte eine Kettensäge und schnitt der S-Motte den Bauch auf, dann befreite sie nach und nach ihre Geißlein aus dem Bauch, nahm einen kräftigen Zug von ihrer Zigarette, blies den gesamten Qualm in den Bauch der S-Motte und nähte diesen wieder zu. Als die S-Motte von einem umherschwirrenden Schwarm Fatuae Tinkerbellis geweckt wurde, bemerkte sie langsam was während der letzten paar Stunden in ihrem Körper passiert war. Sie war voll von Krebsgeschwüren und Metastasen, hervorgerufen durch die Scheiße, die sie gefressen hatte und den Qualm von Mama Valezka.

      Sie tat ihren letzten Atemzug und starb. Ihre Leiche aber rollte aus dem Garten einen steilen Abhang hinunter, geradewegs auf das neue Schiff des Kapitän Simulacrum Hook und zerstörte es. Weder Simlucarum Hook, noch sein 1. Maat Silent überlebten, der Rest der Mannschaft war, glücklicherweise auf Landurlaub gewesen.

      Und wenn sie nicht gestorben sind dann leben unsere 7 Geißen und Geißen-Mama Valezka noch heute.

      Und die Moral von der Geschicht': Rauchen lohnt sich doch [SIZE=1]nicht[/SIZE]


      (c) 2008 by Tyroone
      Du interessierst dich für etwas andere Märchen? Märchen mal anders

      Ansonsten "Mit Herz durch die Zeit"

      Ihr verurteilt meinen Beitrag? Damnant, quod non intellegunt
      Ihr versteht das nicht? Non omnia possumus omnes

      The post was edited 1 time, last by Tyroone ().