Pinned Märchen mal anders

    • Märchen mal anders

      Märchen, die alle kennen einfach mal anders erzählen.


      z.B. eine emanzipierte Versoion von Rapunzel:

      Raponzel

      Ein Märchen nach den Schwestern Grimm

      Es war einmal eine Frau und ein Mann, die sich nichts sehnlicher wünschten als ein Kind. Sie waren sehr arm und hatten oft nicht genug zu essen. Hinter ihrem Haus war ein großer, schöner Garten mit bunten Blumen, wohltuenden Kräutern und prächtigem Gemüse. Doch dieser Garten war von einer hohen Mauer umgeben. Niemand wagte es ihn zu betreten, weil er einem Zauberer gehörte.
      Als der Hunger immer schlimmer wurde und ihr Mann bald nur noch aus Haut und Knochen bestand, beschloss die Frau ihn vom Verhungern zu retten und über die Mauer zu klettern um aus dem Garten Gemüse zu holen. Dieses schmeckte dem Mann so vorzüglich und tat ihm so gut, dass sie auch die darauf folgenden Tage in den Garten ging.
      Am dritten Tage erwischte der Zauberer die Frau. Er gestattete ihr, so viel Gemüse zu nehmen wie sie wolle, sie müsse ihm nur ihr erstgeborenes Kind geben.
      Der Zauberer nannte das Kind nach den Rapunzeln, die die Frau aus dem Garten genommen hatte, und sperrte es im Wald in einen Turm, der weder Tür noch Treppe hatte.
      Die Jahre gingen dahin und das Kind wuchs heran. Eines Tages ritt eine tapfere, starke, mutige Prinzessin durch den Wald und hörte einen Gesang, der so lieblich war, wie sie es noch nie zuvor vernommen hatte. Sie suchte nach einer Tür um in den Turm zu gelangen, doch vergeblich. Sie blieb den ganzen Tag in der Nähe des Turms und lauschte im Gebüsch versteckt dem Gesang. Von dort aus beobachtete die Prinzessin, wie der Zauberer in den Turm gelangte.
      Am nächsten Tag ritt sie erneut zu dem Turm, saß ab und rief:
      „Raponzel, Raponzel,
      Lass deinen Bart herunter!“
      Der Bart fiel herab und die Prinzessin stieg zu dem Jüngling Raponzel hinauf. Sie rettete ihn aus dem Turm und der Gefangenschaft des Zauberers und ritt mit ihm davon.
      Und so lebten sie glücklich bis an ihr Lebensende.
    • ist aus 'nem Schulprojekt in "Darstellendes Spiel" zum Thema "Männer und Frauen" entstanden :D

      ja auf Helli und die sieben Geißen bin ich auch mal gespannt :P
    • ich hatte heute vor eins zu schreiben, hab dann aber doch mehr lust zu spammen gehabt..

      alternativ hätte ich noch Simu und Bell (Hänsel und Gretel), das Tapfere Modlein und Morgaine und der böse Helli-Wolf (rotkäppchen)

      oder M_C und die starken Männer (ist ja schon in Planung), Das Schweigen der Geißen (hab bisher noch keine wirklichen Vorstellungen nur den Namen), Peter Pan 3000 (sciFi version von Peter Pan), Rapunzel und die 7 Zwerge (Schneewittchen ist verheiratet und nun suchen die zwerge nach ner neuen Frau für ihren haushalt)

      und last but not least Simu, ein Mann der Admin wurde^^ (Doku über simu)
      Du interessierst dich für etwas andere Märchen? Märchen mal anders

      Ansonsten "Mit Herz durch die Zeit"

      Ihr verurteilt meinen Beitrag? Damnant, quod non intellegunt
      Ihr versteht das nicht? Non omnia possumus omnes

    • Blauröckchen [SIZE=7](kleine Info am Rande: So wurde Bell eine Zeit lang von uns Deltianern geannt)[/SIZE]

      Es war einmal ein gar allerliebstes, niedliches Ding von einem Mädchen, das hatte eine Mutter und eine Großmutter, die waren gar gut und hatten das kleine Ding so lieb. Die Großmutter schenkte dem Mädhcen einst ein feines Röckchen von blauem Sammet und da das Kind daruafhin nicht anderes mehr tragen wollte, wurd es nur das Blauröckchen geheißen.
      Mutter und Großmutter wohnten aber nicht beisammen in einem Häuschen, sondern eine Stunde voneinander, und zwischen den beiden Häusern lag ein Wald. Da sprach eines Morgens die Mutter zum Blauröckchen: »Liebes Blauröckchen, Großmutter ist schwach und krank geworden, und kann nicht zu uns kommen. Ich habe Kuchen gebacken, geh und bringe Großmutter von dem Kuchen und auch eine Flasche Wein. Laufe nicht im Walde herum und bleibe hübsch auf dem Wege.«

      Daraufhin ging Blauröckchen fröhlichen Schrittes in den Wald hinein. Wie es so völlig arglos dahin wandelte, kam ein Wolf daher. Das gute Kind kannte noch keine Wölfe und hatte keine Furcht. Als der Wolf näher kam, sagte er: »Guten Tag Blauröckchen!« »Schönen Dank, Herr Helli!« - »Wo soll es denn hingehen so in aller Frühe, mein liebes Blauröckchen?« fragte der Wolf. »Zur alten Großmütter, die nicht wohl ist!« antwortete Blauröckchen. »Was willst du denn dort machen? Du willst ihr wohl was bringen?« - »Ei freilich, wir haben Kuchen gebacken, und Mutter hat mir auch Wein mitgegeben, den soll sie trinken, damit sie wieder stark wird.«
      »Sage mir doch noch, mein liebes scharmantes Blauröckchen, wo wohnt denn deine Großmutter? Ich möchte wohl einmal, wenn ich an ihrem Hause vorbeikomme, ihr meine Hochachtung an den Tag legen«, fragte der Wolf. »Ei gar nicht weit von hier, ein halbes Stündchen, da steht ja das Häuschen gleich am Walde, Ihr müßt ja daran vorbeigekommen sein« plauderte das Blauröckchen.
      Der Wolf tat, als wolle er Blauröckchen noch ein Stückchen begleiten, und sagte zu ihm: »Sieh nur, wie da drüben und dort drüben so schöne Blumen stehen.«
      »Oh! Da werde ich der Großmutter aber einen wunderschönen Stauß pflücken« sprach Blauröckchen und begann auch damit sogleich.

      Währenddessen eilte der Wolf von dannen und spornstreichs nach dem Hause der Großmutter. Als der Wolf an das Häuschen der Großmutter kam, schlich er in die Stube und verschlang die Großmutter ohne weiteres - zog ihre Kleider an, legte sich in ihr Bett, und zog die Decke über sich her, und die Bettvorhänge zu.

      Nach einer Weile kam das Blauröckchen. Wie es an das Bett trat, da lag die alte Großmutter, hatte eine große Schlafhaube auf, und war nur wenig von ihr zu sehen, und das wenige sah gar schrecklich aus. »Ach Großmutter, was hast du so große Ohren?« rief das Blauröckchen. - »Dass ich dich damit gut hören kann!« war die Antwort. - »Ach Großmutter! Was hast du für große Augen!« - »Dass ich dich damit gut sehen kann! « - »Ei Großmutter, was hast du für haarige große Hände!« - »Dass ich dich damit gut fassen und halten kann!« - »Ach Großmutter, was hast du für ein so großes Maul und so lange Zähne!« - »Dass ich dich damit gut fressen kann! « Und damit fuhr der ganze Wolf grimmig aus dem Bette heraus. Blauröckchen aber zog fix einen Pfeil aus ihrem Köcher, während sie vom Bett zurücksprang. Geschwind legte sie den Pfeil an ihren Bogen und schoss damit auf den Wolf. Als das Mädchen so den Wolf mit Pfeilen spickte, nahm es ein Strampeln im Bauch des Ungetüms wahr und entdeckte so die grausame Wahrheit, dass der Wolf die Großmutter fraß. »Na warte, Helli! « rief Blauröckchen und schlitzte geschwinde den Bauch des Wolfes auf. So ward nicht nur die Großmutter befreit, sondern auch ein nahrhaftes Mahl zur Stärkung der Großmutter gefunden.

      The post was edited 1 time, last by Teisiphone ().

    • wenn ich ehrlich sein soll, ists ganz nett, aber es ist mir noch zu nah an der geschichte, da uwrden ja nur die namen ausgetauscht..

      wenn ich morgen oder übermorgen Zeit habe werd ich mich mal an ein Drehbuch zu einem der oben genannten Themen ransetzen und die beste und verrückteste geschichte schreiben, die ihr je gelesen habt^^
      Du interessierst dich für etwas andere Märchen? Märchen mal anders

      Ansonsten "Mit Herz durch die Zeit"

      Ihr verurteilt meinen Beitrag? Damnant, quod non intellegunt
      Ihr versteht das nicht? Non omnia possumus omnes

    • Original von Tyroone
      ich hatte heute vor eins zu schreiben, hab dann aber doch mehr lust zu spammen gehabt..

      alternativ hätte ich noch Simu und Bell (Hänsel und Gretel), das Tapfere Modlein und Morgaine und der böse Helli-Wolf (rotkäppchen)

      oder M_C und die starken Männer (ist ja schon in Planung), Das Schweigen der Geißen (hab bisher noch keine wirklichen Vorstellungen nur den Namen), Peter Pan 3000 (sciFi version von Peter Pan), Rapunzel und die 7 Zwerge (Schneewittchen ist verheiratet und nun suchen die zwerge nach ner neuen Frau für ihren haushalt)

      und last but not least Simu, ein Mann der Admin wurde^^ (Doku über simu)


      hört sich sehr interessant an!! wer ist den Modlein ?

      und Rotkäppchen haben wir ja gerade von Teisi gehört/gelesen. Ist gut gelungen!!! :D
      Wie kamt ihr bei Bell auf blau?? *auf mein blaues Pristerinnegewand runterguck*
    • Original von Tyroone
      weil einer der deltaraner ihr n blaues kleidchen geschenkt hatte in der taverne

      wie kannst du nur über alles hier im Forum informiert sein?? Du bist doch gar kein Deltianer ?(
      Wie machst du das nur????
    • Original von Teisiphone
      Original von Tyroone
      weil einer der deltaraner ihr n blaues kleidchen geschenkt hatte in der taverne

      wie kannst du nur über alles hier im Forum informiert sein?? Du bist doch gar kein Deltianer ?(
      Wie machst du das nur????


      Ty besitzt übermenschliche kräfte und kann alles sehen und hören, wenn er will!
      Die hat er von dem Gott des Spammens bekommen. Er ist der auserwählte! :rofl:
    • Original von Teisiphone
      Original von Tyroone
      weil einer der deltaraner ihr n blaues kleidchen geschenkt hatte in der taverne

      wie kannst du nur über alles hier im Forum informiert sein?? Du bist doch gar kein Deltianer ?(
      Wie machst du das nur????


      ich guck mir auch an, was so auf anderen severn geschrieben wird..

      und da bin ich auf die Delta-taverne aufmerksam gewporden, da die ja die 1. war...

      und hab kurzum n bisschen gelesen...
      Du interessierst dich für etwas andere Märchen? Märchen mal anders

      Ansonsten "Mit Herz durch die Zeit"

      Ihr verurteilt meinen Beitrag? Damnant, quod non intellegunt
      Ihr versteht das nicht? Non omnia possumus omnes