Auf Wiedersehen Alphawelt, die I O tritt ab...

  • Allianz

  • Auf Wiedersehen Alphawelt, die I O tritt ab...

    Neue Wege…

    Ein trüber Abend in Makadi Bay, der Imperator der I O stand auf der Balustrade seines Palastes und schaute in den regenverhangenen Himmel und über die weite Bucht, die so viele Szenen die das Spiel schrieb gesehen hat. Neben Ihm steht seine Frau Kecki, die Ihm die letzten Jahre seiner Regentschaft immer als Stütze zur Seite stand und sein getreuer General MyPi, der immer mit vollem Einsatz hinter den Entscheidungen seines Imperators stand… Schweigend blickten sich Alle noch einmal an. Der General schlug die Hacken zusammen und salutierte nochmals respektvoll, bevor er die Balustrade gen Hafen verließ. Kecki schlug Ihre Arme um Ihren Mann, der seine Worte, die er vor nicht ganz 30 Minuten verkündet hatte, noch sacken lassen musste… was sich nun alles verändern wird…

    Lange schon war diese Versammlung angekündigt und alle Völker des Imperiums sollten Abordnungen nach Makadi Bay entsenden, denn der Imperator hatte eine große Entscheidung angekündigt. Alle angereisten Bürger waren aufgeregt, es wurde viel getuschelt, viel wurde erzählt, gerade weil es in den letzten Monaten sehr ruhig geworden war. Nicht nur an den vielfältigen Gestaden der Alphasee, sondern auch aus den Reihen der imperialen Führung. Umso erstaunter und ungläubiger wurde die Ankündigung zur Vollversammlung am 4. Advent des Jahres 2016 aufgenommen. Festlich waren die Straßen und Plätze von Makadi Bay geschmückt, überall waren Stände mit Naschereien und leckerem Gesöff anzutreffen und die Stimmung war gelöst, trotz der unbekannten Nachrichten, die eventuell zu erwarten waren… Der Palast mit dem vorgelagerten Platz war hell erleuchtet und überall flackerten Fackeln und Feuerschalen und warfen ein festlich, warmes Licht auf die versammelten Bürger, die nun gespannt auf Fireball1977, Praefectus des Imperium Oceanum seit nunmehr fast 10 Jahren, warteten. Es wurde langsam dunkel, als sich die Tür zur großen Terrasse öffnete und die Führung der I O im Feuerschein langsam hinaustrat und sich neben dem Rednerpult aufreihte und in die Menge grüßte. Die Menschen klatschten Beifall und jubelten den beliebten Senatoren des Imperiums zu.
    Wenig später betraten zwei altbekannte Gesichter ebenfalls hinaus auf die Terrasse, es war der ehemalige Innenminister des Imperiums Scherge und der ehemalige Militärtribun Votan. Überrascht von deren Auftreten spendete die Menge noch größeren Beifall, immerhin waren diese Beiden lange Zeit an den Geschicken des Imperiums aktiv beteiligt. Als der Beifall abebbte, öffnete sich die Tür nochmals und hinaus traten Fireball1977 und seine Frau Kecki. Die Führung erhob sich und die Menge jubelte. Langsam schritt das Paar nach vorne und verneigte sich ehrfürchtig vor der versammelten Menge. Dann begleitete Fireball seine Gemahlin zu Ihrem Platz und begab sich selbst hinter das Rednerpult… die Menge verstummte als der Imperator die Arme hob…


    „Versammelte Völker des Imperiums, Senatoren, Minister, liebste Gemahlin“, begann er seine Rede, „Wir sind heute an diesem zentralen Ort zusammengekommen, weil es an der Zeit ist, sich zu besinnen. Im Moment sind wir Alle die wir hier in Frieden zusammen stehen in der Phase eines jeden Jahres, wo man zurückblickt, sich erinnert, aber auch nach vorne sieht und Pläne schmiedet, was werden soll. Man besinnt sich der wunderschönen Momente, der alltäglichen Plagen, der Freude, der Tränen und man ist hoffnungsvoll und wünscht sich weiterhin Gesundheit, Glück und das sich unser aller Leben immer so entwickelt, wie wir es uns erträumen. Lange Jahre begleite ich dieses Imperium, das im Frühjahr des Jahres 2008 seine Geburtsstunde hatte und schon nach kurzer Zeit seine erste schwere Bewährungsprobe bestehen musste und bestand. Intrigen und Verrat bestimmten die Gründungsphase und als es drohte, dass die vielen einzelnen Kulturen des Imperiums im Sog einer größeren Allianz verschwinden zu drohten, war es einigen mutigen Männern zu verdanken, dass ich heute hier stehen kann und wir eine so lange gemeinsame, erfolgreiche Geschichte feiern dürfen.“

    Tosender Beifall, aber auch fragende Gesichter hinterließen die Worte von Fireball, der nach kurzer Pause weitersprach: „Am 01.01.2009 war es mir eine Ehre, hier auf diesem Platz die Geburt einer starken, friedvollen Gemeinschaft zu erklären und ich hätte mir damals nicht erträumen können, welche Dynamik, welchen politischen Einfluss, welche Stärke unsere kulturell vielschichtigen Völker in den Jahren erreichen konnte. Umso wichtiger war es, dass es im Inneren immer mit Bedacht und Sorgfalt verstanden wurde, die unterschiedlichen Ansichten und Meinungen in konstruktiven Debatten anzuhören und eigentlich fast immer zu einem Konsens zu kommen, der keinem der Beteiligten schwer im Magen lag. Und dafür will ich allen Senatoren und Ministern herzlich danken, denn ohne diese großartigen Menschen wäre eine so erfolgreiche Gemeinschaft nicht zu lenken und zu einem solchen Erfolg zu führen. Und ich danke allen Menschen des Imperiums, die immer treu zur Gemeinschaft standen, auch wenn harte, entbehrungsreiche Zeiten anstanden und unsere Städte und Ländereien von den dunklen Mächten des Krieges überzogen wurden. Unser Bestreben war es immer, Frieden, Forschung und Wohlstand über die Welt zu bringen und alles dafür zu geben. Wohlwissend, dass dies nicht immer nur mit friedlichen Mitteln möglich ist. Umso mehr ist es mir wichtig, meinem treuen General MyPi und seinem Tribun Votan zu Danken. Danke für die vielen Stunden militärischer Winkelzüge und taktischer Überlegungen, Danke für den täglichen Einsatz um jede mögliche Bedrohung schon im Ansatz von der Gemeinschaft fernzuhalten. Danke für das Zurückstecken des Kriegerblutes hinter den Weg der Diplomatie, wenn es die Aufgabe von Dr. Granger war, eine eskalierte, ausweglose Situation mit Worten und Geschick zu lösen. Und es war nicht immer einfach, so manchen Klapperkopp mit friedvollen Worten zu besänftigen. Doch siegte am Ende doch immer das Wort über das Schwert, Kriegerallianzen zerbrachen, doch unsere Gemeinschaft schwankte nie…“

    Jubelstürme als der Imperator kurz innehielt, Fireball lächelte und hob bedächtig die Arme, die Menge wurde leiser und er sprach weiter: „Worte mächtiger als ein Schwert… das soll immer in den Köpfen der Menschen unserer Gemeinschaft verwurzelt bleiben. Worte finden, hierfür möchte ich den Innenministern dieser Gemeinschaft danken. Sind es doch langjährig Freunde wie der Scherge und seit 2 Jahren meine geliebte Frau Kecki, die immer die richtigen Worte zu den Völkern unserer Gemeinschaft fanden, die immer dafür Sorge getragen haben, das die innere Einheit Bestand hatte. Das ist eine großartige Leistung! Und ich danke den treuen Senatsmitgliedern, Tinka, Ecki, Ayanaheh und Ghostwriter, für Wortgefechte und für „Tritte in den Hintern“ und für manchen neuen Blickwinkel, wenn eine Debatte ausweglos erschien.“

    Fireball setzte kurz aus, blickte zu seiner Frau und dann rasch wieder nach vorne, bevor das Volk wieder applaudieren konnte sprach er weiter: „Besinnung und Erinnerung, so habe ich mit dieser Rede begonnen… In meiner Erinnerung, kann ich rückblickend sagen, dass ich voller Stolz, Respekt und Ehrfurcht auf diese unsere Gemeinschaft schaue. Gemeinsam haben wir allen Feinden getrotzt, haben neue Freundschaften geschlossen und uns gemeinsam weiterentwickelt. Ich persönlich habe viele tolle Menschen kennenlernen dürfen, Menschen, die mir persönlich nähergekommen sind, als ich es je gedacht hätte und die ich auch neben dem politischen Geschehen und dem täglichen Arbeiten als meine ganz privaten Freunde bezeichnen darf. Ich habe hier mehr gefunden, als ich mir hätte erträumen können, letztlich wurde einer der Menschen, die ich auf meinem weg in dieser Gemeinschaft kennenlernen durfte, sogar meine Frau. Und in der Besinnung auf solch große Geschenke, auf ein 10-jähriges Lebenswerk, auf Frieden und Freundschaft möchte ich nunmehr erklären, weshalb ich alle Völker aufgerufen habe, hier und heute auf diesem Platz zu stehen!“

    Die Menge jubelte und applaudierte, aber man spürte auch, das nun Alle wissen wollten, wohin der Weg gehen sollte… und wenn man in manche Gesichter blickte, gab es sicher einige, die die nun kommenden Worte schon erahnten… Fireball1977 holte noch einmal Luft, erhob die Hände, blickte über seine Getreuen und richtete dann nochmals das Wort an die Bürger:

    „Schweren Herzens verkünde ich mit Wirkung zum 31.12.2016 das Ende unserer Gemeinschaft!“

    Die Menge war geschockt…


    "Concordia domi, foris pax" -- "Eintracht im innern, Friede ausserhalb"
  • „Das Ende unserer Allianz ist gekommen, jedes Volk ist nunmehr erwachsen geworden und soll in der Lage sein, die Botschaft der I O weiter im Herzen zu tragen, Sie über die Grenzen weiter zu vermitteln. Ihr Alle seid reif eigene Wege zu gehen, eigene Gemeinschaften im Sinne von Frieden, Wohlstand und Fortschritt zu gründen. Danke, das ich Teil dieser Gemeinschaft sein durfte und Danke, das Ihr mir so lange die Treue und das Vertrauen geschenkt habt. Concordia domis, foris Pax!!! Ich werde nun gehen und wünsche Euch für die Zukunft alles erdenklich Gute. Lebt wohl!!!“

    Fireball hatte Tränen in den Augen und verneigte sich vor der Menge, drehte sich um und verließ die Terrasse. Die Menge erholte sich langsam vom eben Gesagten und begann zu applaudieren… ein Weg war zu Ende… doch neue Wege taten sich auf… das war all die Jahre so, das hatte man gelernt…

    Nachdem er die Rede noch einmal im Gedächtnis nachgezeichnet hatte, standen wieder Tränen in den Augen des ehemaligen Imperators. Mit festem Blick drehte er sich zu seiner Frau und Kecki küsste Ihren Mann liebevoll auf dem Balkon des Palastes und sagte:

    „Egal welcher Weg auch vor uns liegt, wir werden Ihn gemeinsam gehen, in diesem oder einem anderen Leben, in dieser Ika-Welt oder einer anderen, in diesem Spiel oder einem anderen“.
    Der General ließ ein letztes Mal ein Großaufgebot der Imperialen Garde antreten und entließ die tapferen Kämpfer aus der Verpflichtung zum Imperator Fireball.

    Der ehemalige General MyPi verkündete abschließend die Erben der I O ab dem 01.01.2017 um sich zu scharen und eine kleine Rumpf-Allianz zur Sicherung der alten I O Gebiete zu gründen. Das Forum bleibt für jeden interessierten Spieler der ehemaligen I O offen und soll der Rumpf-Allianz als Sprachrohr dienen.


    "Concordia domi, foris pax" -- "Eintracht im innern, Friede ausserhalb"
  • Ja wie nun weiter??

    Nach dem Ende der I.O. werde ich die verbleibenden aktiven Spieler in einer Nachfolgeallianz sammeln.
    Wie lange diese existieren wird, hängt von der Spieleentwicklung durch den IKA-Gott GF ab.
    Wenn allein durch den Einsatz von finanziellen Mitteln ein Weiterspielen samt Weiterentwicklung möglich ist, endet mein Account mit dem Ende der letzten Ambrosen.
    In anderen Spielen kann der Einsatz von Fleiß, Zeit und spielerischem Geschick eine kontinuierliche Entwicklung gewährleisten,
    das Geld dient der Beschleunigung, nicht einem exklusiven Vorteil!
    Tut mir leid, liebe Spielegemeinschaft! Der Platz, mein Platz, in der HoF der Alphawelt wird dann geräumt sein!
  • Richtig Rumburok.

    Schade, dass wieder einmal eine alte Allianz den Löffel abgibt.

    Jedoch gibt es schon eine Nachfolge Allianz, die RadIO mit 9 Mitgliedern. :thumbup:

    Im Forum findet gar nichts mehr Beachtung, nicht mal Weihnachtsgrüße. :wut:
    Das Desinteresse an den Mitspielern ist unbeschreiblich groß und somit ist es auch in Ordnung, wenn niemand vom Ableben einer Allianz Notiz nimmt.

    Armes Alpha. ... und wenns auch abgedroschen klingt: "Früher war alles besser!"

    Das Einzige was die Mitspieler noch zum schreiben bewegt sind die Aufreger die GF produziert.
    Da kommt aber auch nur BLABLA BLUBBER FASEL raus. Ab und An eine Beleidigung.
  • Herzallerliebste Mitleser!!

    Das Ende ist absehbar! Es ist berechenbar! Es fängt bereits an!!
    Laut meinen Erbsenzählern im Forschungslabor endet meine Existenz hier im Spiel in 9 Monaten.
    Somit wird auch die Allianz RadIO aufhören zu existieren.
    Wie ein kleiner weißer Zwerg werde ich wohl ohne Nova verglühen und den Platz in der Halle der Eitelkeiten räumen.
    Möge Andere hier noch ihren Spaß finden, meiner ist schon lange verschwunden!

    Ich sage dann mal schon: Ehm? Machts gut!
  • Hallo Mitleser!
    Da die meisten Premium-Tüddels ausgelaufen sind und mein Jahresurlaub ansteht, wird die Allianz wohl die 2te Septemberwoche nicht mehr überleben, da
    1. mein Account am 11.08.2017 erst den U-Mod aufsucht und ggf.
    2.auf Grund von Lustlosigkeit und Ambrosiamangel mein Account die Reise ins
    Sto'Vo'Kor antreten wird.


    Möget Ihr Lieder singen über die I.O. (RadIO) undoder über den µPi, nur hören wird diese Lieder kaum noch jemand bei den leeren Inseln der Alphawelt!!


    Es war schön, Euch lesend kennengelernt zu haben! Qapla'
  • 1. Die Allianz wurde eben aufgelöst!
    2. Mein Account wird folgen!


    Schön Grüße an die GF. Durch das letzte Update kann man nicht mal mehr durch "Gunst" täglich den Premiumdienst erhalten.

    .... und Tschüß!
  • µPi wrote:

    2. Mein Account wird folgen!
    Schade.
    Lieber µPi, überleg es dir nochmals. Wenn du keinen ehrenhaften Tod hast und durch deine eigene Hand stirbst, wird dich auf der anderen Seite des Fluss des Blutes nicht Sto`Vo`Kor sondern Gre`thor erwarten. Bei Fek`lahr, dem Wächter der Entehrten gibt es kein Entrinnen. Es sei denn du gehst schon auf der Barke der Toten über Bord, was aber für einen Klingonen mit Ehrgefühl kaum eine Option sein dürfte.
    Wenn du deines Ika-Lebens überdrüssig bist, dann gibt es für dich andere Wege um ins Sto`Vo`Kor zu kommen, beispielsweise durch das Mauk`to`vor oder das Hegh'bat.
  • Das Hegh'bat wird bis zum 08.09.2017 vollzogen!
    GF hat das D'k tahg gereicht und jeder, der mich finden sollte,

    kann das D'k tahg an seinem Ärmel säubern!


    Qapla`
  • Die Zeit,
    unser Lauf; eine tiefe Erkenntnis, zu tief. Ich sehe es, doch erkenne nicht, wie tiefes Gewässer.
    Auf tausend Worte antwortet nicht eines, wenn die Gefühle sprechen und ein Gedanke vermag Welten bewegen oder Riesen erschlagen. Die Existenz verpflichtet nicht zum Handeln.

    Du bist ein Stern an meinem Himmel, mein Blick ist immer auf dich gerichtet, damit ich meinen Weg kenne. Dein Strahlen erhellt mein Herz in dunkelster Nacht, wenn Kälte und Frost meine Gedanken lähmen.
    Meine Freude erwacht, wenn du lachst.
    :gamer: